Paul van Hoeydonck

Künstlerportrait

Paul van Hoeydonck

(1925-)

  • Grundsätzlich bildet sich Hoeydonck, trotz Studien in Antwerpen und Brüssel, als Autodidakt aus und weiter. Er erhält seine erste Einzelausstellung 1952 und lebt anschliessend abwechselnd in den USA und in Belgien.
  • Richtig bekannt wird er 1964 mit der Teilnahme an der Documenta III in Kassel und vor allem 1971, als er als erster Künstler den Auftrag erhielt, ein Kunstwerk für die Mondmission Apollo 15 zu schaffen. Die Statuette wurde am Landeplatz bei den Hadley-Apenninen platziert.
  • Seine Werke aus den 50er und 60er Jahre können im Kontext der Zero-Bewegung gesehen werden. Während die meisten übrigen Zero-Künstler jahrzehntelang ähnliche Werke schufen und damit für die Galerien einfach zu promoten waren (und heute Preise von bis zu einer Million erreichen), war Van Hoeydonck zu vielseitig und damit zu schwierig greifbar.

 

Bild

  • «Inhabited planet with the red and blue towers» 1963